Sie sind hier: Touren > Beschilderte Touren
DeutschEnglishFrancais
1.5.2017 : 8:19 : +0200

Touren

Sponsoren Links

Beschilderte Touren

Miriquidi - Dunkelwald - so wurde in altgermanischer Zeit der einst riesige, undurchdringliche Wald in der Kammlage des Erzgebirges vor der Besiedlung genannt.

 

Beschilderungen

Das Projekt "Miriquidi-Bike-Trails" ist das erste dieser Art im Freistaat Sachsen. Wald -und Feldwege sowie Pfade wurden zu Touren unterschiedlicher Länge kombiniert und ausgeschildert. Die Routen führen durch reizvolle Wälder und Fluren, und dem "Bergradler"/Mountainbiker bieten sich vielerorts imposante Aussichten über das Erzgebirge.

Neben landschaftlichen Besonderheiten, dazu zählen z.B. die Neunzehnhainer Talsperren im Bornwald, treffen die Touren ebenso auf kulturelle Kleinode des so geschichtsträchtigen Erzgebirges. Dazu gehören beispielsweise das technische Museum Kalkwerk, das Schloss Rauenstein, die Ölmühle in Pockau oder die Schwarzmühle bei Börnichen.
Die Strecken sind mit Schildern (siehe Bilder) von 15x15 cm und Markierungen von 5x5 cm gekennzeichnet, die stilisierten Mountainbiker darstellen. Das rote Bikersymbol ist auf weißem Untergrund. Die Schilder sind an Pfählen, Masten und Wanderwegweisern angebracht. Auf den Schildern sind die Tourenbezeichnung (z.B. T1) und Richtungspfeile. Die Markierungen sind an Pfähle, Bäume, Felsen, Wände etc. auf gebracht. Sie ermöglichen auch ohne Schilder eine Befahrung der Touren.
Innerhalb der Routen gibt es Abkürzungen sowie konditionell und fahrtechnisch anspruchsvollere Abschnitte, welche an den Schildern gekennzeichnet sind.
Der Ausgangspunkt der jeweiligen Tour ist frei wählbar. Parkplätze, Gaststätten und Rastplätze sind an den drei Strecken ausreichend vorhanden.
Eine Ökoanreise in das Gebiet ist mit der Regionalbahn "Flöha-Neuhausen" möglich (Bhf. Wünschendorf, Rauenstein/Lengefeld, Pockau)
Zur weiteren Orientierung empfehlen wir die Wander- und Radwanderkarte "Mittleres Erzgebirge - zwischen Zschopau und Seiffen" vom Verlag Sachsenkartographie.
Flyer sind in Tourist Infos, verschiedenen Gasthöfen und Radgeschäften erhältlich.
 

 


...Ende Juli 2002 war es soweit - das erste Mountainbikewegenetz Ostdeutschlands wurde seiner Bestimmung übergeben. Knapp 100 Kilometer Wald- und Feldwege und auch Pfade(!) waren rund um Lengefeld im Mittleren Erzgebirgskreis beschildert und markiert worden. Die über vier jährige Planungszeit hatte sich gelohnt. Das Erzgebirge ist um eine Attraktion reicher geworden. Abseits von Weihnachtsland, Nussknackern und Räuchermänneln bietet der Dunkle Wald (Miriquidi) auch den sportlichen Besuchern mit dem Rad ein wunderschönes Gebiet mit herrlichen Aussichten über eine unverwechselbare Landschaft. Die Besiedelung und der Bergbau der Vergangenheit bescheren dem Mountainbikern einen unbeschreiblichen Spielplatz. Der Born- und Heinzewald ist von unzähligen ehemaligen Handelswegen durchzogen, die wir nun abseits der stark befahrenen Straßen gefahrlos nutzen können.
Sachsen ist eines der wenigen Bundesländer, in den das Rad- und Mountainbikefahren fast uneingeschränkt möglich ist. "Radfahren ist auf allen dafür geeigneten Wegen erlaubt.", sagt das sächsische Waldgesetzt aus.
Die Motorrad-Endurosportveranstaltungen der letzten 50 Jahre hinterließen auch ihre Spuren in der Region. "Rund um Zschopau" die legendäre Motorsportveranstaltung, die seit paar Jahren wieder statt findet, zauberte technisch hochwertige Singletrails in die Landschaft. Auch dies werden legal (!) mit in die Routen der Miriquidi-Bike-Trails eingebunden.

Das Mittlere Erzgebirge ist ein Eldorado für die Mountainbiker.

Seit dem Sommer 2003 sind auch die Runden des Erzgebirgs-Bike-Marathon permanent beschildert und fast ganzjährig nutzbar. Damit erweiterte sich das System auf 150 Kilometer. Der EBM ist der älteste Mountainbikemarathon Deutschlands. 2007 geht er in seine 15. Saison.
Die beiden ersten Abschnitte der Miriquidi-Bike-Trails sind technisch, wie auch konditionell hochwertige Strecken, die vom Biker eine gute Beherrschung seines Arbeitsgerätes verlangen. Auch sollte ein gesunde Grundkondition vorhanden sein. Die hügelige Landschaft des Erzgebirges wird gern unterschätzt. Sie fordert jedes Jahr von den Teilnehmern des EBM seine Tribut. Das ständige Bergauf und Bergab lässt keine Erholung zu. Knifflige, steile Singletrails lösen sich mit kurzen aber knackigen Anstiegen ab.
Ende Mai 2005 wurden die Stülpner KulT(o)uren, eine Erweiterung der Miriquidi-Bike-Trails der Öffentlichkeit übergeben Die Stülpner KulT(o)uren sind dann leichtere Routen auf den Spuren des erzgebirgischen Wildschützen Karl Stülpner. In die Runden sind kleine Museen und Orte eingebunden, an den über den Robin Hood des Miriquidi berichtet wird oder an denen er nachweislich zu Gange war. Die Routen der Stülpner KulT(o)uren führen hauptsächlich auf gut aus gebauten Feld- und Waldwegen entlang, die auch mit einem Trekkingrad befahrbar sind. Sie berühren die Ortschaften Lengefeld, Pockau, Lauterbach, Marienberg, Großolbersdorf und Scharfenstein. Die Streckenführung verbindet auf ideale Art und Weise den Flöhatalradweg mit dem Zschopautalradweg. In die Planung der Stülpner KulT(o)uren sind auch die wieder aufgebauten Strecken der Erzgebirgsbahn mit eingeflossen. Dem Mountainbiker bieten sich dadurch neue Möglichkeiten der Routenplanung.

Kartenskizze
 

 

Hinweise

  • Das Projekt umfasst Tourenvorschläge, in welche Wege, Straßen und Pfade eingebunden sind, deren verschiedenartiger Untergrund sich wetter -und naturbedingt ändern kann!
  • Die drei Touren werden durch T1, T2, TF und Sk auf den Schildern unterschieden!
  • Die Strecken sind nur in eine Richtung (Uhrzeigersinn) ausgeschildert!
  • Abkürzungen sind an den Wegweisern mit gelben Pfeilen, schwere Abschnitte mit schwarzen Pfeilen angezeigt!
  • Auf öffentlichen Straßen gilt die StVO!
  • Äußerste Vorsicht ist an Kreuzungen von Wegen und Straßen (B 101) geboten!
  • Die Rücksichtnahme auf Wanderer und Reiter ist selbstverständlich! !Ein freundliches "Hallo" oder "Glück Auf" tut sein übriges.
  • Nicht abseits von Wegen und Pfaden fahren!
  • Es ist so zu fahren, dass keine Schäden in der Natur und auf den Wegen entstehen (keine scharfen Bremsspuren hinterlassen...)!
  • Mit Einbruch der Dämmerung ist der Wald zu verlassen!
  • Müll ist zu vermeiden bzw. mitzunehmen!
  • Die Routen sind nur mit einem Mountainbike in einwandfreiem technischen Zustand befahrbar!
  • Es herrscht Helmpflicht!
  • Die Touren werden freiwillig und auf eigene Gefahr unternommen!
  • Wir übernehmen keine Haftung für Fahrlässigkeiten!