Sie sind hier: Touren > Roadbooktouren > Große Tour um den Wieselstein (CZ)
DeutschEnglishFrancais
20.10.2017 : 1:33 : +0200
Sponsoren Links

Große Tour um den Wieselstein

Bei dieser 57 Kilometer Runde handelt es sich um eine konditionell, wie auch fahrtechnisch sehr anspruchsvolle Runde, welche vom Grenzübergang Deutscheinsiedel um den höchsten Berg des Osterzgebirges, dem 956m hohen Wieselstein (Louncna) nach Georgenthal und von dort aus wieder zum Ausgangspunkt der Tour führt.
Auf Grund der vielen, teilweise, sehr steilen Anstiege und der Distanz sollte man die Tour nicht gerade mit schwerem Freerider angehen, auch wenn die Abfahrten dazu verlocken. Für den geübten Biker sind die Trails auch mit dem Marathonbike genussvoll fahrbar.
Die Tour bietet fahrtechnisch zahlreiche Leckerbissen. Von den drei langen Singletrails hat jeder seine eigene Charakteristik. Der Trail von Kliny ins Tal Sumny Dul ist ein steiler, steiniger, ausgewaschener Pfad in Gardaseemanier. Der Stopniktrail hingegen führt als verwinkelter, verwurzelter und technischer Trail vom Gipfel hinab. Die absolute Krönung stellt jedoch der Pfad am "Flaijsky plavebni Kanal" dar. Dieser Trail führt an einem alten Wassergraben ohne jeglichen Höhenverlust 3,5 km(!) entlang, bis er als steiler Wurzeltrail nach Cestky Jiretin hinab führt.
Trotz einer Felsbarriere und einem Wasserfall, beides muss überklettert werden und erfordert etwas Trittsicherheit, fährt man kilometerweit ohne absteigen zu müssen. Der Trail ändert ständig seinen Charakter; führt mal ruppig über Wurzelteppiche, ein anderes mal sanft als schmale Pfadspur am Kanal entlang. Und im Gegensatz zum Grünen Graben im Schwarzwassertal bei Pobershau (Mittleres Erzgebirge), wird man nur selten andere Leute treffen. Man kann nur hoffen, dass nicht auch dieser Pfad irgend wann der Halbschuhlobby zum Opfer fällt und großzügig geschottert und befestigt wird.
Aufgrund der vielen Wurzeln ist es ratsam, den Pfad bei Nässe nicht zu fahren. Auch landschaftlich kann die Runde als Traumtour bezeichnet werden. Ständig wechselt die Landschaft ihr Gesicht. Während man im Sumny Dul durch schattige Buchenwälder an rauschenden Bächen entlang fährt, kann man sich auf dem Gipfel des Stropnik neben einer gigantischen Aussicht ins Böhmische Becken auf eine besondere Überraschung freuen - ein Gipfelkreuz mit Gipfelbuch. Der lange Trail nach Georgenthal bietet auch landschaftliche Glanzpunkte, wie zum Beispiel den vielleicht höchsten Wasserfall des Erzgebirges (wer einen höheren kennt, kann ja bescheid sagen).
Die Schlußetappe von Georgenthal nach Einsiedel führt durch ein einsames reizvolles Tal und über eine für das Erzgebirge typische Hochfläche zurück zum Ausgangspunkt.

Varianten
1. Variante:
Bei Nässe sollte man bei Kilometer 36,9 auf den Trail verzichten und gerade aus weiter taleinwärts nach Georgenthal fahren. Im Ort, wo die erste Straße von Rechts herunter kommt, trifft man wieder auf die Hauptroute bei Kilometer 40,8.
2. Variante:
Die Tour wird konditionell einfacher, aber auch etwas eintöniger und asphaltlastiger, wenn man unmittelbar vor Kilometer 36,2 nach links über die Talsperrenmauer fährt, danach die Straße nach links abbiegt und über Kliny zurück nach Mnisek und Deutscheinsiedel fährt.

Einkehr/Rast:
In Böhmisch Georgenthal wird man auf jeden Fall preiswert essen können. Am besten wird aber eine mitgenommenen Brotzeit auf dem Gipfel des Stropnik schmecken.
Nächster Bikeshop:
Bike+Sport Pulsschlag in Olbernhau
Anreise:
Aus Richtung Seiffen oder Neuhausen Richtung Genzübergang Deutscheinsiedel (Beschildert) fahren. Direkt an der Einmündung der Straße aus Seiffen und der Straße aus Neuhausen ist ein Parkplatz.

Bei Fragen zur Tour: 0178/64 34 363

Roadbook

 

Große Überschrift um den Wieselstein

Fahrzeit: 4.5 h
   
Länge: 57,2 km
   
Höhenmeter: 1250 hm
   
Tiefster Punkt: 478 m ünN
   
Höchster Punkt: 898 m ünN
   
Schwierigkeit: *****
   
   
Roadbook Simon Belov